7. November 2007

Wahre Kunst ist unvergänglich

Eigentlich müsste das Sozialgericht Köln, welches sich zur Zeit damit auseinandersetzen muss, ob die Jury-Tätigkeit für die TV-Sendung "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) Kunst darstellt, somit nur Beethovens Zitat zur Hilfe nehmen und prüfen, ob die Arbeit der Jury unvergänglich ist.

Hintergrund:
Der fürsorglich-bevormundende Sozialstaat hat 1981 mit dem Künstlersozialversicherungsgesetz eine Renten- und Krankenversicherung für Künstler und Publizisten eingeführt. (Schack, Urheber- und Urhebervertragsrecht, 4. Auflage 2007, Rn. 12)
Mit der Umsetzung dieses Gesetzes wurde die Künstlersozialkasse (KSK) beaufragt. Diese fordert nun vom TV-Sender RTL für die Jury-Tätigkeiten in DSDS-Sendungen zwischen 2002 und 2006 173.000 Euro, da die KSK zu 30% von den Verwertern (wie hier z.B. RTL) finanziert wird.

Damit die KSK durch RTL reicher wird, müsste die Jury-Tätigkeit bei DSDS allerdings Kunst darstellen.

Sicher haben viele Sprüche von Dieter Bohlen, die Fans mittlerweile im Internet sammeln, einigen Unterhaltungswert, was folgende Beispiele verdeutlichen mögen:
"Warst du in der Kirche? Siehst so durchgeorgelt aus."
“Es klingt so, als hätte man irgendwo bei euch in der Familie einen Seehund eingekreuzt.”
"Du bist wie eine Wolke. Wenn du dich verziehst, könnte es noch ein schöner Tag werden."
"Der Nachteil bei dir ist, dass du keinen Vorteil hast."
"Du hast schwach angefangen und stark nachgelassen."
Kunst ist häufig Provokation. Und diese oft sehr verletzenden und nur für das Publikum witzigen Sprüche sind sicher provozierend. Aber sind sie im Umkehrschluss Kunst?
Und außerdem besteht die Jury aus drei Mitgliedern. Soll RTL nun an die KSK zahlen, wenn die Leistungen eines Mitgliedes als Kunst eingestuft werden?
Man darf gespannt sein, wie das Sozialgericht entscheiden wird.

Zur weiteren Lektüre eignet sich der Aufsatz "Gesetzeswidrige Belastung von Medienunternehmen mit Künstlersozialabgabe?" in SGb 2007, 25-31 von Stefanie Albrecht und Ulrich Gabriel.

Keine Kommentare:

 

kostenloser Counter