17. Dezember 2007

Formulierungsfrage

Mein Skript eines bekannten Repetitoriums zum Schadensrecht weist mich lieber darauf hin:

"Die Haushaltsführung der Ehefrau stellt aber keine gesetzliche Dienstpflicht dar, sondern ist nach §§ 1356 Abs. 1 S. 2, 1360 S. 2 BGB eine Unterhaltsleistung an die Familie."

Hätte ich jetzt - zumindest so - in einer Klausur auch nicht geschrieben. Man weiß ja nie, wer sie korrigiert. Man munkelt, es arbeiteten mittlerweile auch Frauen als Juristinnen. Ganz zu schweigen von der Realitätsferne, die ein klausurenschreibender Juristenpadawan häufiger attestiert bekommt.

Nicht weniger archaisch, aber gesetzliche Dienstpflicht i.S.v. § 845 BGB ist bekanntlich die Pflicht des Kindes zur Mitarbeit bei Mama und Papa nach § 1619 BGB. So Kind, und jetzt hol' Papa noch'n Bier und mäh schön den Rasen, ja!? Hier hast du BGB, lies nach! Wie setzt man sowas durch?

Keine Kommentare:

 

kostenloser Counter