25. Februar 2008

Die Abmahner

Mal wieder ein TV-Tipp für Juristen, die sich heute nach Feierabend etwas entspannen wollen, aber ihr Handwerk nicht völlig ausblenden können: Heute abend läuft auf WDR die Dokumentation "Die Abmahner" von 22:00 Uhr bis 22:45 Uhr. Eine Beschreibung und ein Trailer finden sich hier.

In dem Zusammenhang sei noch einmal auf den bei StattAller veröffentlichten Post über die Abmahnung von ErstiVZ sowie auf die dort erwähnte Dissertation von Godendorff verwiesen.


Edit um 22:50 Uhr:
Hat es einer gesehen? Das war wirklich sehr interessant, mit was für geradezu krimineller Energie einige Anwälte das Geschäft der Abmahnungen genießen. Der Verdacht, dass gewisse Kanzleien den (i.d.R. selbst angeworbenen) Mandanten einen Teil der Gebühren im Falle des Erfolgs zukommen lassen, liegt nahe, wenn die Mandanten gar nicht das Geld hätten, ihren Anwalt im Falle des Misserfolgs bei der Vielzahl an Abmahnungen zu bezahlen. Die Ex-Frau eines Mandanten (hm, na gut, zuverlässige Quelle?) bezeugte dann auch, dass Ihr Mann mit einem Berliner Anwalt gemeinsame Sache machte, da sein Tauchgeschäft eh keinen Gewinn mehr abwarf. Wenn kein Geld kam, rief er den Anwalt an und fragte, wo denn das Geld der Abmahnungen bleibt, der daraufhin dann wieder ein wenig Kohle rüberwachsen ließ.
Selbiger Anwalt hatte bei ebay ein Forum eröffnet, in welchem er den Händlern anbot, der Konkurrenz gemeinsam zu schaden. Die Rechtsanwaltskammer ließ den Fall ein Jahr lang liegen, bevor er dann an die Staatsanwaltschaft weitergereicht wurde. In der Zwischenzeit wurde aber weiter fleißig abgemahnt.
Und eine Sache, die mir ohnehin schon immer sauer aufstieß, ist die Tatsache, dass man bei ebay ganz schnell zu einem "gewerblichen Händler" wird: Es wurde von einer Mutter mit vier Kindern berichtet, die die Klamotten der Kinder verkaufte, wenn diese rauswuchsen. Schon flatterte auch ihr eine Abmahnung ins Haus, weil sie keine Widerufsbelehrung etc. bei ebay einstellte.
Die in der Sendung vorgeschlagene Lösung eines Anwalts, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten: Die erste Abmahnung darf sich für den Anwalt nicht lohnen. Somit würden Abmahungen nur ausgesprochen, wenn ein Mandant wirklich Interesse daran hat, dass abgemahnt wird.

Oh, wie ich gerade sehe, scheint Archivmaterial einer anderen Sendung verwendet worden zu sein, die im Dezember ausgestrahlt wurde und hier zusammengefasst wurde.

Edit 2 vom 17.7.2008:
Offenbar wird die Sendung am 18.8.2008 im WDR wiederholt werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Oh, wie ich gerade sehe, scheint Archivmaterial einer anderen Sendung verwendet worden zu sein, die im Dezember ausgestrahlt wurde und hier zusammengefasst wurde."

Nicht ganz;-)

Die eigentlichen Dreharbeiten bezogen sich schon auf die gestrige "Longversion".
Die ARD war so nett, diesem Thema bereits vorab im Herbst 6 min Platz einzuräumen, was es natürlich zu nutzen galt. Dazu gab es zahlreiche Wiederholungen.

Ich freue mich, dass Ihnen der Beitrag gefallen hat und ein gewisses Erstaunen auslösen konnte.

Wir hätten auch nie gedacht, dass so etwas möglich ist;-(

Gruß: eine der Osco GmbH - Abgemahnten bzw. der Kanzlei mit der Prozessfinanzierungsgesellschaft aus dem Film

Desperado hat gesagt…

Oh, wow, da haben wir in unserem Blog ja sogar prominenten Besuch, wenn Sie von den Abmahnungen betroffen waren? :-)
Ich bin selbst überrascht, dass der Beitrag noch Erstaunen auslösen konnte. Wir sind hier ja selbst alles Juristen, so dass uns das Problem der Abmahnungen durchaus bekannt ist. Aber als Grünschnabel der Branche öffnet einem das schon die Augen, wenn man sieht, wie ein gewisser Anwalt (und sicher etliche andere) mit selbst angeworbenen Mandanten (Verstoß gegen § 43b BRAO) gemeinsame Sache macht und brüderlich teilt.
Ihrem Anwalt sollten Sie vielleicht einmal die oben erwähnte Dissertation von Godendorff empfehlen. Möglicherweise kann er für Sie damit noch Schadensersatz rausschlagen.

Anonym hat gesagt…

Naja, prominent ja nun wirklich nicht;-)

Danke für den Literaturtipp, ich werde ihn im unserem Forum weiterleiten. Ich selbst kann als Schadenersatz eigentlich nur verschlissene Nerven in einem 7 Monate währenden Kampf geltend machen. Was kosten denn Nerven;-)?

Ich hatte das Glück, dass besagter promovierter Klägeranwalt sein Verfahren nach deutlichem richterlichen Hinweis zurückziehen mußte (Kostenerstattung incl.). Der Hinweis bezog sich leider auf die Argumentation "überhaupt Wettbewerber?". (sie erinnern sich an den Passus im Beitrag?)
Da hatte der Richter nun "wertiges Futter" und denken konnte man sich den Standartspruch: "auf den Rest kam es daher nicht mehr an...."
So kommt es eben (auch), dass wir, wenn die Chancen schon mal gut standen, wieder kein (positives) Urteil bekamen.

Wir erwarten in ein paar Wochen einen KG - Beschluß, den wir jetzt mit 40- facher Unterstützung "vorbereiten". Gewinnen wir, sieht es übelst aus für den RA, verlieren wir, geht dieses Geschäftsmodell mit richterlicher Genehmigung weiter...

Warten wir also auf unseren Staatsanwalt bzw. auch auf den Generalstaatsanwalt, den die RAK ja laut Beitrag eingeschaltet hat.

Armes Deutschland, schöner Rechtsstaat;-((

Gruß, eine der Kämpfer(innen)

Anonym hat gesagt…

Sonstige "Pressearbeit" kann jeweils per Link aufgerufen werden hier:

http://www.baby-schuh.eu/community/

Ein Registrieren braucht aber nicht versucht werden: strenge Zugangskontrolle;-)


Gruß!

Desperado hat gesagt…

"Argumentation "überhaupt Wettbewerber?". (sie erinnern sich an den Passus im Beitrag?)"

Ja, ich erinnere mich. Kinderschuhe gegen Herrenschuhe.

"Wir erwarten in ein paar Wochen einen KG - Beschluß..."

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns das Ergebnis hier vielleicht mitteilen könnten, so dass u.U. ein neuer Post zu dem Thema erstellt werden könnte.
Wir drücken Ihnen und Ihren Kollegen die Daumen!
Schöne Grüße.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

dem Wunsch von "desperado" kann nun entsprochen werden.

""Wir erwarten in ein paar Wochen einen KG - Beschluß..."

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns das Ergebnis hier vielleicht mitteilen könnten, so dass u.U. ein neuer Post zu dem Thema erstellt werden könnte.
Wir drücken Ihnen und Ihren Kollegen die Daumen!
Schöne Grüße."

Der Rechtsmißbrauchs- Beschluß vom KG Berlin liegt ENDLICH vor, leider nur ungeschwärzt und nicht veränderbar;-((
Müßte ihn also drucken, schwärzen, faxen....

Gruß, eine Osco- Abgemahnte ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe es soeben an die angegebene Emailadresse versendet und wünsche viel Spass beim Diskutieren;-)

Der Fernsehbeitrag wurde übrigens vorübergehend ausgebremst, der RA um den es ging, ist seiner Lieblingsbeschäftigung nachgekommen und hat eine einstweilige Verfügung gegen den Sender erwirkt.

Geplante Neuauflage steht an am 18.08.08 in der ARD bei "Plus-Minus". Wegen dem o.g. Verfahren kann sich das auch noch geringfügig nach hinten verschieben.

Es bleibt also spannend, bis wir den RA strafrechtlich endlich auch haben;-)

Gruß, die Osco-Abgemahnte

 

kostenloser Counter