23. Juli 2008

Späte Erkenntnis

Oder späte Möglichkeit. Am 27. Mai erklärte das BVerfG § 8 I Nr. 2 TranssexuellenG für verfassungswidrig. Man müsse die Anerkennung der Zugehörigkeit zum jeweils anderen Geschlecht verlangen können und gleichzeitig die bereits ehelich begründete Lebensgemeinschaft in gleich gesicherter Form fortführen können.
Sicher, gerade wenn man schon 56 (!) Jahre verheiratet ist. "Auf'm Dorf" wohnen die beiden wohl eher nicht. Aus der Mitteilung:

Der 1929 geborene Antragsteller ist seit 56 Jahren verheiratet. Aus der Ehe sind drei Kinder hervorgegangen. Schon seit langem fühlt er sich dem weiblichen Geschlecht zugehörig.[...]
Im Jahre 2002 unterzog er sich einer geschlechtsumwandelnden Operation. Anschließend beantragte er, nach dem Transsexuellengesetz festzustellen, dass er als dem weiblichen Geschlecht zugehörig anzusehen sei.[...]
Der Antragsteller und seine Ehefrau haben jedoch nicht die Absicht, sich scheiden zu lassen, da ihre Beziehung intakt ist.

1 Kommentar:

Peter Sansibar hat gesagt…

Ich dachte, alte Bäume soll man nicht verpflanzen...!?!?!

 

kostenloser Counter