1. August 2008

Was schert mich der Tierschutz: Mit Raketenwerfer gegen Möwen!

Mein Büro an der Uni hat einen kleinen, aber feinen Nachteil:
Nicht nur, dass dank der Sonneneinstrahlung betörende Dämpfe aus der Teerpappe des Vordachs mein Hirn vernebeln. Nein, gerne nutzen auch Möwen dieses Dach zum Verweilen. Dumm nur, dass das Schreien der Möwen meine empfindlichen Ohren allzu sehr überreizt.

Doch jetzt habe ich eine geeignete Gegenmaßnahme entdeckt:
Wollen wir doch mal sehen, wer die Spitze der Evolution darstellt!

Kommentare:

Desperado hat gesagt…

Coole Verlinkungen! Timo hat so ein Ding übrigens im (Großraum-)Büro stehen. In den Medienberufen kommen solche Schnickschnacks ja ganz gut an. Das Ding macht wohl auch ganz coole Geräusche, wenn man ein Ziel anvisiert, so dass die anderen im Büro wissen, dass es gleich einen Abschuss geben wird. :)

Innozenz hat gesagt…

Sehr schöne Verlinkungen - und was es da noch für Maskottchen gibt!! Der Hit!!

Nils hat gesagt…

Prof. Dr. Sebastian K. teilte mir (noch als Dr. K.) bei Bezug meines Büros mit, dass der TÜV mal die Ausdünstungen aus der Wellpapper untersucht habe und wir jetzt alle Krebs haben.

Peter Sansibar hat gesagt…

Das Land will wohl an den Professoren-Pensionen sparen. Bloß zeitweilig angestellte Mitarbeiter gelten dann wohl als Kollateralschäden...

Malte S. hat gesagt…

Ich würde die Möwen oben ja den Wespen untern vorziehen. obwohl der Regen sie heute wohl verscheucht hat - nur die einzige verirrte Wespe hat natürlich mich finden müssen.
Kompromiss: Wir lassen die Wespen auf die Möwen los.

Anonym hat gesagt…

Da lobe ich mir das Strafrechtsstockwerk :-)
Viele Grüße von einem Kollegen von oben

 

kostenloser Counter