9. Oktober 2008

"Capital" zur Beraterhaftung

Was passiert, wenn online-Ausgaben renommierter Zeitschriften ihre Praktikanten juristische Texte schreiben lassen?

Hier findet sich die Antwort.

Kommentare:

TK hat gesagt…

Das hätte man mit einem Volkshochschulabschluss in Rechtskunde für Anfänger kaum besser hinkriegen können. Alle Daumen hoch! ;-)

Anonym hat gesagt…

Wieso? Der Kandidat hat den Stoff aus dem zweiten Semester prima verarbeitet (Schuldrecht AT, Deliktsrecht).

Ich bewerte die Leistung mit

9

Punkten.

Malte S. hat gesagt…

"Der Geschädigte braucht nicht zu beweisen, dass ihm der entstandene Schaden durch die mangelhafte Informationen verursacht wurde."
Hm, § 280 vermutet wohl mehr das Verschulden. Also woher soll die Vermutung der Kausalität kommen?
Daneben hat der Autor wohl auch vergessen, dass es im Rahmen von Beratungsverträgen - sollen in der Branche doch zwischenzeitlich vorkommen ;) - auch eine vertragliche Haftung zu beachten ist.
Ich geb dem Text: 1 Punkt

 

kostenloser Counter