2. November 2008

Das höchste Leben ist Mathematik

"Das höchste Leben ist Mathematik" sagte Novalis einst. Das höchste Sterben ist offenbar irgendwas anderes. Denn ein Testament, dessen tatterig geschriebenen Text ich im Amtsgericht lesen durfte, hatte sinngemäß folgenden Wortlaut:
"Meine drei Kinder erben mein Haus zu gleichen Teilen. Mein Sohn Kalle bekommt die Hälfte, in der er schon wohnt."
Hätte die gute Frau im Mathe-Unterricht bloß aufgepasst. Dann müssten sich Juristen jetzt nicht mit der Auslegung des Wortlauts beschäftigen.

Kommentare:

Peter Sansibar hat gesagt…

Super. Da ist der Streit ja schon vorprogrammiert.
Aber ein gutes Beispiel für die Notwendigkeit einer klaren Sprache, nicht wahr Herr Dr. Höcker!? ;)

Gruß!
PS

Anonym hat gesagt…

Eindeutig zweideutig, das mit der klaren Sprache:

"...sinngemäß folgenden Wortlaut..."

:-)

Desperado hat gesagt…

@Anonym:
Erbsenzähler! ;-)

"zu gleichen Teilen" und "Hälfte" und die Anzahl der Kinder stimmen im Text. Und darauf kam es doch an. ;-)

Torsten hat gesagt…

@peter sansibar:
"vorprogrammiert" ist auch kein Beispiel einer klaren Sprache.

Der Wächter hat gesagt…

Spiel das ganze im Rheinland? Daher kenne ich auch die Benutzung von "Hälfte" für jede Art von Bruchteil.

Desperado hat gesagt…

Nein, das spielt in Schleswig-Holstein. Aber wer weiß? Vielleicht kam die Erblasserin ursprünglich aus dem Rheinland?

 

kostenloser Counter