30. Januar 2009

Sinn der Anschnallpflicht

Hier sieht man einen Dummy während eines Crashtests bei 30(!) km/h ohne angelegten Gurt. Die Bilder sollten wirklich jeden Gurtmuffel wachrütteln.

Aber Menschen mit Hirn werden sich wohl ohnehin freiwillig anschnallen. Und zwar nicht nur wegen § 21a StVO, sondern auch, um den eigenen Körper im Ur-Zustand zu belassen. Nur kommt es oft vor, dass auch diese Menschen sich erst während des Anfahrens anschnallen. Und vielleicht werden dann auch diese Menschen von dem verlinkten Video wachgerüttelt, wenn sie entdecken, wie 30 km/h im Falle eines Crashs aussehen.

Edit:
Da das Video von SpiegelOnline nicht mehr verfügbar ist, hier eine Alternative mit verschiedenen Crashvariationen und interessantem Text.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Merkwürdige Gesellschaft, in der man sich selbst schädigen darf durch jahrzehntelanges Rauchen, in der man Saufen darf bis der Arzt kommt - im wahrsten Sinne des Wortes - aber in der der Staat die Bürger zur Selbsterhaltung der körperlichen Integrität im Straßenverkehr verpflichtet. Sogar der (versuchte) Selbstmord ist legal (aA noch Schmidhauser). Für die Gurtpflicht mag es noch einen Grund geben, weil man in einer Gefahrensituation vielleicht andere gefährdet, was aber schon abwegig erscheint. Aber bei der Helmpflicht z.B. ist das definitiv nicht der Fall.

studiosus juris hat gesagt…

vielleicht sind 18jährige FS-neulinge einfach noch nicht reif genug, die folgen des nichtanlegens eines gurtes abzuschätzen ("wird schon nix passieren").
aus art. 2 gg erwächst eben auch eine schutzpflicht für den staat.
gurtpflicht an alter koppeln wäre wohl auch keine lösung, die gefällt.

mit dem alkohol-beispiel: soll der alkohol ihrer meinung nach rationiert werden? jeder bekommmt eine alk-marke, die er beim supermarkt seines vertrauens einlösen kann?

ich verstehe die von ihnen aufgezeigte problematik. aber ich verstehe auch, dass sich im verfassungsrecht fast alles vertreten lässt. ;)

Anonym hat gesagt…

Nein er sagt nicht dass Alkohol rationiert werden soll. Aber wenn man es ernst mit dem schtuz der menschhen meint muesste es ebenso Tickets geben für besaeufnis und rauchen. Ja selbst für das mcdonalds essen und für das sonnenbrand bekommen. Diese Sachen gibts nicht, so lange sie nicht direkt mit einer Straftat/ordnungsverstosses verbunden sind.
Aber so Leute wie du wollen sowas nicht verstehen und gehen lieber mit ihren Kommentaren ins lächerliche (Rationalisierung von Alkohol) statt zuzugeben dass die anschallPflicht die freie Entscheidung eines jeden volljahrigen bürgers sein sollte. Genau wie das rauch,saufen , junkfood essen, und vieles mehr.

 

kostenloser Counter